Flirtfaktor Hund

Flirten fällt den meisten Menschen viel leichter, wenn sie ihren geliebten Vierbeiner dabeihaben. Statistiken besagen, dass der Hund als Türöffner hervorragende Arbeit leistet. Wir können ihn sozusagen als Medium oder Vermittler nutzen.

 

Hunde sind hemmungslos

Über den Einstieg in einen Flirt, die ersten Sätze, brauchen wir uns keine Gedanken machen, denn die Vorarbeit erledigt der Hund. Der Vierbeiner hat einen großen Vorteil. Er hat keine Hemmungen und schnüffelt an allen Hinterteilen, sofort und ungefragt.

Struppi tut das, was wir uns selber nicht trauen. Skrupellos nimmt er Kontakt auf und hilft uns, unserem Traumpartner ein Stückchen näher zu kommen.

 

Hundehalter unter sich

Hundehalter verstehen sich meistens auf Anhieb und liegen auf einer Wellenlänge. Doch auch mit Nicht-Hunde-Haltern kommen sie mühelos ins Gespräch, gerade wenn der niedliche Welpe zum Streicheln einlädt. Doch aufgepasst: Bei den Häufchen am Straßenrand gibt es kein Pardon! Wenn Sie keine Tüte zur Hand haben, kann`s gefährlich werden und die Zuneigung wandelt sich schnell in Verachtung.

 

Singlepartys waren gestern

Für paarungswillige Singles gibt es nur ein Rezept zur Beendigung der Einsamkeit – einen schönen Teint gibt es gratis dazu. Schaffen Sie sich einen Hund an und spazieren mit ihm durch den Park.

Singlepartys und Kontaktanzeigen waren gestern. Es ist ratsam immer wieder die Location zu wechseln, um auf möglichst unterschiedliche potentielle Partner zu treffen. Gut frequentierte Wanderwege, Seen und auch Stadt Cafés und Eisdielen eignen sich hervorragend. Achten Sie darauf, was Ihr Vierbeiner vorher gefressen hat. Flatulenzen können unangenehm sein und den Appetit verderben.

 

Tuning-Tipps für den Vierbeiner

Wenn Bello zu unspektakulär wirkt und relativ unscheinbar ist, können Sie nachhelfen und mit auffälligen Hunde-Accessoires aufrüsten. Um Bonuspunkte beim anderen Geschlecht zu kassieren eignen sich zum Beispiel Halstücher mit Aufschrift oder originelle Geschirre mit lustigen Sprüchen. Offensive Menschen können für sich werben mit Aufschriften wie „Frauchen oder Herrchen ist Single“. Da gibt es keine Missverständnisse und Ihr Gegenüber weiß sofort Bescheid. Allgemein gilt, dass ausgefallene Ausrüstung den Hund noch interessanter macht und Ihr Gegenüber einlädt, Fragen zu stellen. So ergeben sich Gespräche fast von allein.

 

Wichtig: Immer locker bleiben!

Schrauben Sie die Erwartungshaltung nicht zu hoch. Bleiben Sie entspannt und erwarten für den Anfang nicht zu viel. Wenn Sie nicht gleich den Partner fürs Leben finden, so ergeben sich doch zumindest nette Bekanntschaften oder sogar feste Freundschaften. Eines ist sicher: Neue Leute kennenlernen mit Struppis Hilfe macht richtig viel Spaß. Eine Gemeinsamkeit haben Sie auf jeden Fall und das ist die Liebe zum Hund.

 

Hilfe…die Hormone

Peinliche Situationen können entstehen, wenn Rambos Hormone mit ihm durchgehen und er seine Angebetete ohne Umschweife besteigt. Diese sehr direkte Art, sofort mit der Tür ins Haus zu fallen, kommt nicht immer gut an. Der Eindruck, den Sie hinterlassen, ist zwar bleibend, doch nicht unbedingt von Erfolg gekrönt. Der Rückschluss: „Wie der Herr, so`s Gescherr“, könnte lange an Ihnen haften bleiben.

 

Hundehalter mit großem Herz

Prinzipiell gilt, dass Singles mit einem wohlerzogenen, kontrollierbaren und sozial verträglichen Hund besser ankommen. Der Niedlichkeitsfaktor spielt natürlich auch eine große Rolle. Hunde in Übergrößen oder ungepflegte Exemplare sind in den meisten Fällen nicht so erfolgversprechend.

Hundehalter gelten generell als gesellige Menschen mit einem großen Herzen. Wenn das kein Pluspunkt für einen Flirt ist!

Zuletzt angesehen