All you need is love – oder auch nicht

Unser Hündin Manou wurde läufig. Bei gleichzeitig zwei Rüden im Haushalt kann das durchaus zum Problem werden, vor allem, wenn einer der beiden ihr Sohn ist. Aber diese Sorge erwies sich als völlig unbegründet. Schon ganz zu Beginn machte sie ihrem Sohn eindringlich klar, dass er nicht in ihre Nähe kommen sollte. Sie war schon immer sehr wählerisch in der Auswahl der Partner und erwählte Paul, unseren Cocker Spaniel. Der war geschmeichelt und begeistert. Und so befanden sich die beiden bald im Zustand akuter Verliebtheit. Wann immer es ihnen in unbeobachteten Momenten gelang, gaben sie sich dieser Verliebtheit hin – soweit wie möglich zumindest, denn Paul ist kastriert. Das ist ihm jedoch wohl noch nicht zu Bewußtsein gekommen. Und so war es wie im wirklichen Leben – so schön das Verliebtsein für die Beteiligten auch ist, dem Rest der Welt kann das ganze Geturtel ziemlich auf die Nerven gehen.

Manfred spürte ganz genau, dass etwas in der Luft lag. Und auf einmal registrierte er, wie deutlich verführerisch sein alter Freund Paul nach einem Stelldichein mit Manou doch roch. Einfach unwiderstehlich und er machte denn auch Paul nach allen Regeln der Kunst, charmant, verspielt, aufdringlich, den Hof. Und Paul war über dieses Verhalten doch einigermaßen irritiert und dann zunehmend empört und vermöbelte dann Manfred nach allen Regeln der Kunst. Der war zunächst am Boden zerstört, gab aber nicht so leicht auf.

So saßen wir denn abends im Wohnzimmer. Manfred schmachtete von seinem Sofa aus Paul an mit allen Anzeichen von schwerem Liebeskummer. Paul seinerseits hatte nur Augen für Manou. Und die lag in ihrem Korb, nahm die Zuneigung durchaus entgegen mit der Einschränkung, dass es schon spät sei und sie jetzt ganz in Ruhe in ihrem Korb schlafen wolle. Mein Mann und ich saßen mit der dankenswerterweise völlig unbeteiligten Hannah zusammen und fachsimpelten darüber, was nun schlimmer sei: die unterschiedlichen Liebeszustände heranwachsender Kinder oder die unserer Hunde und kamen zu dem Ergebnis, dass eines beiden eines gemeinsam ist – es geht früher oder später vorüber, leider oder glücklicherweise, je nach Sichtweise. Jetzt ist alles wieder beim Alten und himmlischer Friede eingekehrt. Vielleicht abgesehen von der Tatsache, dass Paul als einziger ab und zu in Manous Korb darf. Schließlich verbindet die beiden eine Geschichte…

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.