Hilfe? Jetzt per WhatsApp

Sie haben die Wahl aus großen und kleinen Hundenäpfen - für zu Hause oder unterwegs

Filter schließen
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
1 von 2
1 von 2

Hundebesitzer können auf einen passenden Fressnapf nicht verzichten. Das Angebot ist umfangreich, und es gibt die Näpfe nicht nur für jeden Hund, sondern auch für jeden Designgeschmack des Tierbesitzers. Sie haben die Wahl aus großen und kleinen Hundenäpfen und aus Modellen mit oder ohne Sabberschutz. Auch für unterwegs erhalten Sie jede Menge Angebote:

  • Fressnapf
  • Hundedose für unterwegs
  • Reisesets mit Transporttasche
  • Tube – für die schnelle Belohnung
  • Tablett für Hundenapf und Co.

Die einzelnen Produkte eignen sich für diverse Bereiche und haben je ganz individuelle Vorteile zu bieten. In unserem Sortiment finden Sie selbstverständlich Waren aller Art. Ob Sie also auf der Suche nach einer Hundenapf-Station sind oder einen schlichten Hundenapf aus Edelstahl suchen – Sie werden hier garantiert fündig.

Hundenapf für den Heimgebrauch

Die Grundausstattung ist ohne Frage ein guter Hundenapf für Futter. Dieser wird begleitet von einer Wasserschüssel. Ein einfacher Fressnapf muss groß genug sein, um dem Tier eine bequeme Nahrungsentnahme zu erlauben. Tiere mit einer sehr großen Schnauze und einem großen Kopf benötigen entsprechend einen Hundenapf, der groß genug ist.

Für sehr kleine Hunde darf der Napf nicht zu hoch sein. Denn sonst muss das Tier quasi in den Hundenapf klettern, um die Nahrung ungehindert zu erreichen – und auch unsere geliebten Vierbeiner stehen nicht gern im eigenen Essen.

Wohin kommt der Hundenapf?

Legen Sie einen festen Standpunkt für die Fütterung fest. Dies ist für die tägliche Routine des Tieres sehr wichtig. Sie können dabei selber entscheiden, ob der Hund in der Nähe des Familienesstisches gefüttert werden soll oder ob er eine abgeschiedene Ecke bekommt. Wichtig ist, dass das Tier einen ruhigen Rückzugsort hat – also nicht direkt in einem Durchlauf neben dem Küchentisch oder mitten im Flur fressen muss.

Info

Wird das Tier in einem Außengelände gehalten, ist ein fester Futterplatz ebenfalls relevant. Hier einen Ort finden, der vor den Elementen geschützt ist und auch an kalten oder regnerischen Tagen genutzt werden kann. Auch direkte Sonneneinstrahlung sollte möglichst vermieden werden.

Hundenapf für unterwegs

Ob im Urlaub oder beim ganztägigen Familienausflug: Das Tier muss auch unterwegs gefüttert werden. Im Idealfall verwenden Sie für diese Tage immer denselben Napf. Praktisch sind faltbare Futterschalen mit Deckeln. Diese nehmen Trockenfutter und Nassfutter auf.

Neben dem Hundenapf mit Deckel gibt es auch ganze Sets zu entdecken, die mit Transporttasche, Tube, Napf und Wasserschale ausgestattet sind.

Die Tube lässt sich nach Belieben befüllen. Unterwegs können Sie die Nahrung perfekt dosieren. Sie eignet sich auch für die schnelle Belohnung zwischendurch. Haben Sie die Tube immer griffbereit im Auto oder in der Handtasche!

Was macht einen guten Hundenapf aus?

Bei der enorm großen Auswahl für Hundenäpfe ist es nicht einfach, die richtigen Angebote für den eigenen Hund zu finden. Es beginnt bereits bei der Frage des Materials. Denn die Auswahl ist groß:

  • Hundenapf Porzellan
  • Hundenapf Keramik
  • Hundenapf Holz
  • Hundenapf Plastik
  • Hundenapf Edelstahl
  • Hundenapf Melamin

Besonders beliebt ist der Hundenapf aus Kunststoff. Die Angebote sind vergleichsweise günstig und sehr langlebig. Aber auch Edelstahl wird gern verwendet. Das Material hat den Vorteil, dass es mit minimalem Pflegeaufwand geruchsfrei bleibt und sich nicht verfärbt.

Porzellan und Keramik weisen diese Eigenschaften ebenfalls auf. Diese Materialien werden zudem oft in sehr eleganten Hundenapf Designs verwendet. Der Napf ist dann zum Beispiel in ein elegantes Gestell aus Holz eingefasst oder mit einem schönen Schriftzug versehen. Ideal, wenn Sie Wert darauf legen, dass jedes sichtbare Stück im Haus einem bestimmten Design-Stil entspricht.

Passende Ausstattung für jeden Hund

Nicht jeder Hundenapf ist mit den gleichen Ausstattungen versehen. Ein guter Hundenapf, ungeachtet des Designs oder Materials, sollte eine rutschfeste Standfläche haben. So kann das Tier bequem die Nahrung aus dem Hundenapf entnehmen.

Viele Modelle sind heute mit einem Spritzschutz versehen. Sie verhindern das Überschwappen der Hundenahrung oder des Wassers. Der Hundenapf ist ein wenig höher an der Seite und mit einem zusätzlichen Ring am oberen Rand ausgestattet. Einige haben eine Siebeinlage, welche die Flüssigkeit davon abhält, schnell auf und ab zu schwappen.

Hundenapf höhenverstellbar – der Napf, der mitwächst

Steht der Hundenapf erhöht, ist es vor allem für große Tiere leichter, die Nahrung aufzunehmen. Möchten Sie von Anfang an für Ihr Tier einen Hundenapf kaufen, der für viele Jahre im Einsatz sein wird, dann ist ein höhenverstellbarer Hundenapf eine gute Wahl. Denn er wächst mit der Standhöhe des Tieres.

Sie erhalten einen Hundenapf mit Ständer in vielen Größen. Somit eignet sich diese Variante für Hunderassen aller Art. Der Hundenapf Ständer kann zu einigen Angeboten auch separat gekauft werden. Nutzen Sie dann für das ausgewachsene Tier den alten Napf auf der Erhöhung des Ständers.

Welcher Napf ist richtig für sehr große oder sehr kleine Hunde?

Ist der Hundenapf zu hoch oder zu niedrig, ist es nicht möglich, das Futter bequem aufzunehmen. Die Tiere müssen sich entweder sehr tief hinabbeugen oder sich über den Rand des hohen Napfes strecken.

Zum Glück erhalten Sie für jede Größe der Tiere einen passenden Napf. So können Sie einen Hundenapf von Hunter für einen Dackel ebenso erhalten wie für einen Bernhardiner. Wichtig ist, dass die Schalen für das Hundefutter breit genug sind und ausreichend Futter fassen. Eine breite Schale allein ist nicht ausreichend, wenn sie sehr niedrig geschnitten ist. Dann nimmt der Napf nicht ausreichend Futter für eine Fütterung auf.

Haben Sie zwei Tiere, dann bietet sich ein Hundenapf an, der doppelt befüllt werden kann. So lassen sich beide Tiere gleichzeitig am gleichen Ort füttern. Das verhindert Konflikte zwischen den Tieren.

Wie wird der Hundenapf richtig gereinigt?

Nutzen Sie am besten eine Hundenapf Unterlage, um den Ort der Fütterung leicht sauber halten zu können. Eine günstige Alternative ist es, die Zeitung vom Vortag täglich frisch unterzulegen.

Eine permanente Lösung sind Tabletts für Hundenäpfe. Diese gibt es in tollen Designs und in diversen Größen. Den Hundenapf selber, ebenso wie die Wasserschüssel, täglich säubern. Am besten nach jeder Fütterung mit Nassfutter.

Dafür heißes, klares Wasser verwenden. Das einfache Auswischen mit einem Lappen beugt einer möglichen Ausbildung von Bakterien nicht ausreichend vor. Auf die Nutzung von Spülmittel möglichst verzichten. Im besten Fall nur rein biologische Spülmittel verwenden.